Die Tora nach der Übersetzung von Moses Mendelssohn

Moses Mendelssohn (1729-1786) schuf die erste jüdische Übersetzung der Tora ins Hochdeutsche. Diese Übersetzung zeichnet sich durch ihre besondere sprachliche Schönheit aus. Sie wurde für das 21. Jh. für den synagogalen Gebrauch lexikalisch und grammatikalisch und gendersensitiv revidiert und unter jüdisch-liturgischen Gesichtspunkten gestaltet: Die Ausgabe enthält die synagogalen Wochenabschnitte, die traditionelle jüdische Abschnitteinteilung und die besonderen Schreibtraditionen des Textes. Diese Ausgabe enthält sowohl die orthodoxen als auch die liberalen Prophetenlesungen (Haftarot) und Ausschnitte der Festrollen (Megillot), die Gebete zur Toralesung, ein Glossar und die Markierung der 613 Gebote nach Maimonides.

Wählen Sie aus drei verschiedenen Ausgaben die für Ihren Zweck geeignete:
– Hochwertige Geschenkausgabe (Efalin-Leineneinband mit Schutzumschlag, Fadenbindung, Lesebändchen, größeres Format 22×15,5 cm)
Schulausgabe für den häufigen Gebrauch (gebunden, abwaschbarer Laminat-Einband, Lesebändchen, 21.5×13,5 cm)
– Günstige Standardausgabe – günstig und handlich, (Paperback, Klebebindung, 21.5×13,5 cm)

Übersetzungs- und Gestaltungsbeispiele aller drei Ausgaben: